Aktuelle Meldungen

Die Fach- und Servicestelle EU-Migration Sachsen-Anhalt (EUmigra) lädt herzlich ein zur Auftaktveranstaltung des EUmigra-Themenforums „Gleichgestellt – gleichbehandelt? Wege zu fairen Arbeits- und Lebensbedingungen für Unionsbürgerinnen und Unionsbürger in Sachsen-Anhalt“ am 16. März 2022 um 11 Uhr.

Bei der Hybridveranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung Bayern diskutieren Akteure aus den Bereichen Migration, Arbeitsmarkt und Politik mögliche Handlungsoptionen, um Diskriminierung im Kontext Arbeit entgegen zu wirken. Die Veranstaltung findet von 19:00 bis 20:30 Uhr statt.

Mit dem BAMF-NAvI des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge können Migrant*innen und Beratungsstellen Informationen zu Integrationskursen, Beratungsstellen und Behörden schnell, kompakt und tagesaktuell abrufen.

Die Fach- und Servicestelle EU-Migration Sachsen-Anhalt (EUmigra) lädt gemeinsam mit BemA und ZEMIGRA herzlich ein zur Online-Schulung "EU-Zuwanderung jetzt gestalten - Schulungsmodule für Beratungsfachkräfte und Ehrenamtliche aus dem Migrationsbereich" am 23. März 2022 um 13:00 Uhr.

Zum Internationalen Tag der Muttersprache fand am 21.02.2022 um 19.00 Uhr die Online-Diskussion „Herkunftssprachen in der EU: Förderung oder Diskriminierung?“ mit rund 50 Teilnehmenden statt. Die Diskussionsteilnehmer*innen waren sich einig, dass Mehrsprachigkeit sowohl eine persönliche als auch eine gesellschaftliche Bereicherung darstellt, die als solche in der EU nicht ausreichend anerkannt wird.

Bei der Veranstaltung der AGSA und ver.di am 24.03.22 widmen sich die Gesprächsteilnehmenden dem Thema "Rassismus und Diskriminierung in Unternehmen" vor dem Hintergrund ihrer beruflichen Praxis, d.h. Veränderung und Mobilisierung der Arbeitswelt sowie Diversität der Beschäftigten.

Ab sofort können im Rahmen der Fachförderrichtlinie Migrantenorganisationen Anträge für das Jahr 2022 gestellt werden. Förderfähig sind u.a. Verwaltungskosten, Mieten, Betriebskosten, Anschaffungen für Büro- und Informationstechnik und Kosten für die Teilnahme an Fachveranstaltungen im Stadtgebiet, insgesamt bis maximal 750,00 €.

Bei der Online-Veranstaltung am 09. März 2022 wird die neue Studie des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW) im Auftrag der FES "Ohne sie geht nichts mehr. Welchen Beitrag leisten Migrant*innen und Geflüchtete zur Sicherung der Arbeitskräftebedarfe in Fachkraftberufen in Deutschland?" vorgestellt und anschließend diskutiert.

Die internationale hybride Fachkonferenz am 15.03.22 beschäftigt sich mit den in Deutschland vorherrschenden Arbeitsbedingungen für Saisonarbeiter*innen in der Landwirtschaft. Mit Vertreter*innen aus Politik und Verwaltung werden im Anschluss Handlungs- und Regelungsoptionen diskutiert.

Gefördert durch:  Logos der Förderer