EU-Zuwanderung - Statistik und Trends

 

Nach jüngsten Informationen aus dem Ausländerzentralregister lebten am 31.12.2021 insgesamt 127 670 Ausländerinnen und Ausländer in Sachsen-Anhalt. Die Zahl erhöhte sich seit dem Vorjahr um 7 825 Personen. Dies entsprach einem Wachstum um 6,5 %. Damit hatte sich das Wachstum der ausländischen Bevölkerung im 2. Pandemiejahr deutlich erhöht. Im Vorjahr lag der Zuwachs noch bei 2,7 %. Insgesamt lebten rund 1,1 % der 11 817 790 in Deutschland ansässigen Ausländerinnen und Ausländer in Sachsen-Anhalt.

33,4 % der Ausländerinnen und Ausländer lebten im Rahmen der Freizügigkeit nach EU-Recht in Sachsen-Anhalt, das sind in Zahlen 42.600 Unionsbürgerinnen und Unionsbürger.

Quelle: Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt

 

Die Zahl der beschäftigten Unionsbürgerinnen und Unionsbürger in Deutschland hat sich von 2011 bis 2021, also innerhalb von 10 Jahren, von knapp über 1 Million Beschäftigter auf 2,6 Millionen Beschäftigter mehr als verdoppelt.

Beschäftigte Unionsbürgerinnen und Unionsbürger in Deutschland 2011-2021

Quelle: Bundesagentur für Arbeit

 

In Sachsen-Anhalt ist diese Entwicklung noch dynamischer. Die Anzahl der beschäftigten Unionsbürgerinnen und Unionsbürger hat sich von 2011 mit 5.420 Beschäftigten innerhalb von 10 Jahren fast verfünffacht. Im Jahre 2021 waren 24.480 EU-Bürgerinnen und -Bürger in Sachsen-Anhalt beschäftigt.


Beschäftige Unionsbürgerinnen und Unionsbürger in Sachsen-Anhalt 2011-2021

Quelle: Bundesagentur für Arbeit

 

Bürgerinnen und Bürger aus Polen gehörten 2021 mit über 10.000 Beschäftigten zu der quantitativ bedeutsamsten Zuwanderungsgruppe unter den Beschäftigten in Sachsen-Anhalt. Rumäninnen und Rumänen stehen an zweiter Stelle mit 4.877 Beschäftigten, gefolgt von Unionsbürger*innen aus Bulgarien (1.889 Beschäftigte) und Ungarn (1.166 Beschäftigte) im Jahr 2021.

Quelle: Bundesagentur für Arbeit

Gefördert durch:  Logos der Förderer