In Kürze hier:

Viele gute Gründe, um in Sachsen-Anhalt zu arbeiten und zu leben...
Ein Potpourri an Perspektiven von jungen Europäerinnen und Europäern in Sachsen-Anhalt.

In der aktuellen Ausgabe des Diversity Journals des IKOE-Projekts der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. steht die Wahrnehmung interkultureller Öffnungsprozesse aus der Perspektive der Unionsbürger*innen im Mittelpunkt. Elena Orsini und Monika Górka aus dem EUmigra-Netzwerk wurden dazu in ausführlichen Interviews porträtiert.

Die übersichtlich strukturierte Webseite stellt insgesamt 13 EU-Programme vor, die Fördermöglichkeiten für den Kultur- und Kreativsektor bieten. Jede Programmseite enthält eine Einführung zum jeweiligen Programm sowie Informationen, wie und wo kulturelle Projekte gefördert werden können.

Die Staatskanzlei sowie das Ministerium für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt laden gemeinsam mit der Kontaktstelle CERV zur Informationsveranstaltung zum neuen EU-Förderprogramm CERV am 03. Februar 2022 ein.

Acht der zehn Hauptherkunftsländer von Migrantinnen und Migranten in Deutschland waren im Jahr 2020 EU-Länder – an der Spitze stehen Rumänien, Polen und Bulgarien. Damit setzen sich einige Trends der vergangenen Jahre fort, wie der Migrationsbericht 2020 belegt.

Die Landesregierung von Sachsen-Anhalt hat ihren vorausschauenden Bericht über europäische und internationale Aktivitäten im neuen Jahr vorgestellt. Jedes Ministerium präsentiert in dem Bericht die individuellen Schwerpunkte seiner Arbeit und konkrete Projekte.

Das WelcomeCenter Sachsen-Anhalt führt am 27.12.2021 von 10.00 bis 14.00 Uhr landesweit eine kostenfreie telefonische sowie digitale Beratungsaktion durch. Angesprochen werden Fachkräfte und ihre Familien, die ihren neuen Lebensmittelpunkt in ihrer alten oder neuen Heimat Sachsen-Anhalt suchen.

Die Onlinekonsultation “Unser Europa, unsere Zukunft” gibt der Jugend in Deutschland die Möglichkeit, ihre Ideen, Vorschläge und Perspektiven für die Zukunft Europas zu äußern. Die Ergebnisse werden als Stimmen der deutschen Jugend nach Europa getragen. Noch bis Januar 2022 haben junge Leute zwischen 15 und 35 Jahren die Möglichkeit sich zu beteiligen.

Die 299 Seiten starke Publikation "EU-Migration nach Deutschland - Analysen zur Arbeitsmarktteilhabe und gesellschaftlicher Partizipation von EU-Bürger*innen in Deutschland" von Minor - Projektkontor für Bildung und Forschung ist erschienen. In Sachsen-Anhalt bilden die etwa 34.000 Unionsbürger*innen die größte Gruppe unter den Ausländer*innen.

Das Zentrum für Interdisziplinäre Polenstudien der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) lädt herzlich ein zum Online-Vortrag von Dr. Norbert Cyrus "Die Schattenseite der Freizügigkeit: Mobile EU-Bürger in der Zone der Prekarität" am Donnerstag, den 16.12.2021 um 11:15 Uhr.

Gefördert durch:  Logos der Förderer