Veranstaltungen EUmigra

Zukünftige Veranstaltungen

Aktuell sind keine Termine vorhanden.

Rückblick und Berichte

Der zweite Teil der EUmigra-Werkstattreihe „Zielgruppengerechte(re) Kommunikation“ in Kooperation mit Blickpunkt: Migrantinnen fand am 14. Oktober 2021 in Form des Online-Workshops "Einfache Bildsprache" mit rund 16 Teilnehmenden statt.

Das Team der Fach- und Servicestelle EU-Migration Sachsen-Anhalt erörterte mit ihren Netzwerkerinnen und Netzwerkern, wie der von der EUmigra-Mutterseite angestoßene Wissens- und Informationsaustausch bei Facebook in die Communities funktioniert.

Im Rahmen der Interkulturellen Woche der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. fand der erste Teil der zweiteiligen EUmigra-Werkstattreihe in Form des Workshops "Beratungsarbeit in und mit sozialen Medien" statt.

Zur AGSA-Mitgliederversammlung fanden sich gut 30 Mitgliedsorganisationen zusammen, um neben der satzungsmäßigen Tagesordnung auch geselligen Erfahrungsaustausch zu pflegen und neue Projekte kennenzulernen. Auch "EUmigra - Fach- und Servicestelle EU-Migration Sachsen-Anhalt" stellte sich vor.

Das Projekt Fach- und Servicestelle EU-Migration Sachsen-Anhalt (EUmigra) weckte großes überregionales Interesse und wurde beratend eingebunden in das polnische Bundesnetzwerk Partizipation und Soziales „Part of Europe“.

Projektleiter Dr. Ernst Stöckmann stellte den Teilnehmenden die Fach- und Servicestelle EU-Migration Sachsen-Anhalt vor und lieferte einen Überblick zu Beratungs- und Unterstützungsstellen in den Kommunen sowie zu aktuellen Herausforderungen in der Landschaft der Unterstützungsstrukturen für Unionsbürger*innen.

Im Rahmen der Europawoche hatte die Online-Gesprächsveranstaltung der AGSA e.V. unter Beteiligung von EUmigra am 6. Mai 2021 Vertreter*innen von Parteien zum Gespräch eingeladen.

Dr. Nora Ratzmann vom Deutschen Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung (DeZIM) e.V. (Berlin) referierte in der EUmigra-Auftaktveranstaltung mit 60 Gästen zu dem Thema "Gleichberechtigt und trotzdem diskriminiert? Realitäten der sozialen und Arbeitsmarktintegration von EU-Bürgern in Deutschland".

Als Auftakt der Veranstaltungsreihe „Runder Tisch Unionsbürger*innen im Burgenlandkreis (UBU)" kamen Unterstützungsstrukturen der Integrationsarbeit im Burgenlandkreis zu einem kollegialen Fachaustausch zu den Bedarfen und Optionen der verbesserten Kommunikation und Kooperation zusammen.

Gefördert durch:  Logos der Förderer