Europawoche: Positionen-Check #Unionsbürgerschaft - Onlinegespräch zum Wahlkompass Sachsen-Anhalt

von

Im Rahmen der Europawoche hatte die Online-Gesprächsveranstaltung der AGSA e.V. unter Beteiligung von EUmigra am 6. Mai 2021 Vertreter*innen von Parteien zum Gespräch eingeladen, um über die Gruppe der Unionsbürger*innen sowie Antidiskriminierung, Teilhabe und Partizipation ins Gespräch kommen.

Die drei Netzwerke AGSA, LAMSA und Aktionsbündnis muslimischer Frauen haben in ihren jeweiligen Strukturen Mitgliederbefragungen durchgeführt und die Ergebnisse in den Wahlkompass zur Landtagswahl #Antidiskriminierung #Partizipation #Teilhabe eingebracht, einen umfangreichen Fragenkatalog, der den in Sachsen-Anhalt kandidierenden Parteien zur Beantwortung und Positionierung vorgelegt wurde. Sechs Parteien konnten wir für die Beantwortung der 24 Fragen gewinnen. Deren Vertreter*innen und Kandidat*innen zur Landtagswahl kamen im Postionencheck #Unionsbürgerschaft zu Wort:

- Tobias Krull (MdL, CDU Sachsen-Anhalt, Landtagsausschuss Arbeit, Soziales und Integration, Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Magdeburg)
- Dr. Katja Pähle (MdL, SPD Sachsen-Anhalt, Fraktionsvorsitzende im Landtag, Spitzenkandidatin zur Landtagswahl)
- Henriette Quade (MdL, DIE LINKE. Sachsen-Anhalt, Landtagsausschuss für Inneres und Sport)
- Susan Sziborra-Seidlitz (Landesvorsitzende BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 90/DIE GRÜNEN Sachsen-Anhalt - angefragt)
- Guido Kosmehl (FDP Sachsen-Anhalt, Landesvorstand, stellv. Vorsitzender des FDP-Kreisverbandes Anhalt-Bitterfeld, Kandidat zur LTW)
- Arturas Miller (Klimaliste Sachsen-Anhalt)

Im Publikum fanden sich Vertreter*innen von u.a.:

- Arbeit und Leben Sachsen-Anhalt
- AWO Landesverband Sachsen-Anhalt
- Caritasverband für das Bistum Magdeburg e.V.
- Centro Italiano Magdeburg - CIMA e.V.
- Deutsch-Bulgarische Soziokulturelle Vereinigung e.V.
- Deutsch-Polnische Gesellschaft Sachsen-Anhalt e.V.
- Junge Europäische Föderalisten Sachsen-Anhalt
- Landkreis Stendal
- Otto von Guericke Universität Magdeburg
- ungarn mitten in Sachsen-Anhalt e.V.
- Zentrum für Interdisziplinäre Polenstudien

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden der AGSA, Gerhard Miesterfeldt, und einer einleitenden Vorstellung der Fach- und Servicestelle EU-Migration EUmigra durch Projektleiter Dr. Ernst Stöckmann und Projektmitarbeiterin Monika Górka wurden zu den Themenkomplexen Arbeit und Kultur, Politische Partizipation und Antidiskriminierungspolitik je zwei Kandidat*innen gelost, die jeweils einen max. 5-minütigen Input entlang der Leitfragen gaben. Anschließend erfolgte eine Diskussion mit den anderen Kandidat*innen und dem Publikum (via Wortmeldung und Chat).

Die Diskussion legte gravierende Handlungsbedarfe offen und berührte damit einschlägige Problemfelder der bundesweiten Diskussion zum Thema Gleichstellung und Teilhabe von Unionsbürger*innen in Sachsen-Anhalt.

Zurück

Gefördert durch:  Logos der Förderer