Erwartungen der BAGFW an die Bundespolitik der 20. Legislaturperiode

von

© andreas160578 auf pixabay

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) hat Erwartungen an die Bundespolitik für die kommende Legislaturperiode formuliert. Darunter Forderungen zum Ausbau des Schutzes von mobilen EU-Beschäftigten und der Stärkung des EU-Freizügigkeitsgesetzes.

Wortwörtlich heißt es in dem Wahlpapier: "Der Schutz von (temporär) mobilen EU-Beschäftigten muss ausgebaut werden, um das Freizügigkeitsrecht zu stärken, aber prekäre Arbeitsbedingungen und Ausbeutung in dessen Ausübung zu verhindern. Hierzu ist es notwendig, die Träger der Freien Wohlfahrtspflege und die Zivilgesellschaft mit ihren vielzähligen Beratungsangeboten zu stärken. Die Bundespolitik sollte sich entsprechend auch für einen Ausbau der Europäischen Arbeitsbehörde (ELA) einsetzen und sicherstellen, dass diese über die notwendigen personellen wie finanziellen Ressourcen verfügt."

Hier können Sie das gesamte Wahlpapier der BAGFW einsehen und herunterladen.

Zurück

Gefördert durch:  Logos der Förderer