Schwerpunkte

Unser Ansatz

Die Fach- und Servicestelle EU-Migration ist der Perspektive der ganzheitlichen Betrachtung von Arbeitsmarkt- und sozialer Integration verpflichtet. EU-Migration und -Integration sind ein gesellschaftspolitisches Querschnittsthema. Leitmotivisch widmen wir uns entsprechend der umfänglichen Sensibilisierung für die Rechtsansprüche wie die grundlegenden Bedarfe der Unionsangehörigen und ihrer Familien.

In unseren vielfältigen Kooperationspartnerschaften treten wir als neutraler Akteur und Katalysator auf, agieren wir als Bindeglied zwischen Unterstützungsstrukturen, EU-Zugewanderten und ihren Communities.

Damit Unionsbürgerinnen und -bürger nicht nur gleichberechtigt sind, sondern auch gleich behandelt werden und nachhaltig am Integrationsprozess partizipieren, befördern wir in unseren Handlungsfeldern aktiv den Dialog zwischen Multiplikatoren und Zielgruppen. Dazu gehört beispielsweise auch, dass wir uns für mehr Angebote in der Sprache der Zielgruppen einsetzen.

 

 

Unsere Schwerpunkte

Gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern auf Landes- und Bundesebene widmen wir uns

  • der Sensibilisierung landesweit vorhandener Beratungsstrukturen für die spezifischen Bedarfe der Angehörigen der Europäischen Union,
  • dem Aufbereiten und Bereitstellen mehrsprachiger Informationsmedien über das Recht auf Arbeitnehmerfreizügigkeit auf dem Webportal,
  • dem Dialog und der strategischen Vernetzung mit Projektpartnern zwischen Wissenschaft und Wirtschaft, Politik und migrantischen Communities,
  • dem Monitoring für die EU-migrationsspezifische Beratungslandschaft durch wissenschaftliche Erhebungen und Analysen,
  • der fachlichen Netzwerk- und Gremientätigkeit in Fachveranstaltungen, Vortragsreihen, Workshops und Austauschforen.

 

EUmigra – Fach- und Servicestelle EU-Migration Sachsen-Anhalt der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. wird vom Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt gefördert.

 

* Aus Gründen der guten Lesbarkeit wird die Zielgruppe der Unionsbürgerinnen und Unionsbürger entweder so oder kürzer in der üblichen sprachlichen Form des generischen Maskulinums „Unionsbürger“ bezeichnet, womit jeweils alle Geschlechter konnotiert sind.

Gefördert durch:  Logos der Förderer