Mehrsprachige Vernetzung in den Sozialen Medien

EUmigra bietet mit der Präsenz des Projektes auf Facebook in bisher sieben Sprachen die Möglichkeit zum Informationsaustausch rund um die zentralen Anliegen von EU-Bürgerinnen und -Bürgern in Deutschland. Neben der Bereitstellung relevanter Informationen zum Leben und Arbeiten in Deutschland findet eine direkte Kommunikation mit den mehrsprachigen europäischen Communities statt. Bisher gibt es die EUmigra-Facebook-Seiten auf Bulgarisch, Italienisch, Kroatisch, Polnisch, Rumänisch, Spanisch und Deutsch.

Monika Górka betreibt im EUmigra-Team den nachfragestärksten polnischen Facebook-Account. Dieser informiert die polnische Community mit kleinen wissenswerten Beiträgen zu Themen wie Krankenversicherung, Beratungsstrukturen, Sprachförderung etc. – eben alles, was das Leben und Arbeiten für Unionsbürger*innen in Deutschland betrifft.

Täglich melden sich Polen über die Nachrichtenfunktion und tragen ihre persönlichen Fragen und Bedürfnisse an Frau Górka heran. Auf diese geht sie dann individuell ein und berücksichtigt diese in der Themenauswahl ihrer Posts. „Das Besondere ist, dass wir hautnah die Sorgen und Bedürfnisse der Polen in Sachsen-Anhalt wahrnehmen und für das Projektmonitoring berücksichtigen können“, so Górka. Tatsächlich sind diese Rückkopplungen der realen Bedarfe der EU-Angehörigen an die Projektaktivitäten ein Alleinstellungsmerkmal der Facebook-Communities von EUmigra.

Auch wenn die stärkste Nachfrage bisher bei der Facebook-Seite der Polen liegt, die hoch frequentiert Beiträge liefert, ist der Ausbau der Informationsfrequenz und -tiefe auch bei den anderssprachigen Schwester-Accounts angestrebt.

Hier finden Sie EUmigra bei Facebook:

Deutsch
Bulgarisch
Italienisch
Kroatisch
Polnisch
Rumänisch
Spanisch
Ungarisch

Zurück

Gefördert durch:  Logos der Förderer